Referenzen unserer Kunden

Therapie Referenzen

S

S.H.

Sales Management

Dauerhafter Umsatz- und Erfolgsdruck im Beruf, aber auch im privaten Umfeld, jedem gerecht zu werden, raubten mir die Kraft. Ständige Erschöpfung und Anspannung gehörten zu meinem Alltag. Mein Körper war überlastet. Nach den ersten entspannenden Anwendungen lösten sich nach und nach die Blockaden, faszinierend - ohne Berührung strömte es durch die unterschiedlichsten Körperteile. Danach fühlte ich mich geordneter, entspannter und vor allem ausgeglichener. Der Stress baute sich ab, Kraft und Gelassenheit kehrten zurück. Seit diesen Erfahrungen kann ich die feinstofflichen Behandlungen nach der Göthert-Methode bestens empfehlen. Ich selbst schöpfe dadurch immer wieder neue Energie für den Alltag.

Porträt Frau

Nicole Ahnert, Berlin

Fachkrankenpflegerin

Die Behandlungen in der Feinstoffpraxis erlebe ich stets als äußerst wohltuend und belebend. Mein Blick auf Ereignisse in der Familie und im Beruf entspannt sich.
Ungeklärtes und dadurch Belastendes aus Alltagssituationen löst sich auf.

J

J.R, Welterod

Personal-Disponentin

Innerlich war eine Unruhe, die man nicht genauer definieren kann. Als ich von dieser Art Behandlung gehört habe, dachte ich mir, es kann nicht schaden es zu versuchen. Man soll ja immer aufgeschlossen gegenüber Neuem sein. Und ich kann bestätigen - danach ging es mir deutlich besser! Ich bin jetzt viel entspannter und habe das Gefühl innerlich mit mir im Einklang zu sein.

 

 

Seminare Referenzen

Porträt freundlicher Mann

Michael Herrmann

Honorar-Finanzanlagenberater

Ich habe an dem Seminar „Entdecke deinen Feinstoffkörper – für Schutz und Stärkung der Lebensenergie“ teilgenommen und war begeistert von den positiven Wirkungen, die die Übungen auf meinen Körper und mein Wohlbefinden hatten. Ich habe gemerkt, wie ich während der Seminartage immer ruhiger und mein Feinstoffkörper durchlässiger wurde. Besonders gut hat mir der Wechsel zwischen praktischen Übungen und der Vermittlung von grundlegendem Wissen gefallen. Es war auch spannend festzustellen, welchen Einfluss die Nahrung auf meinen Feinstoffkörper hat. Insgesamt kann ich dieses hervorragende Seminar jedem empfehlen!

A

A.S., Köln

Die gut aufeinander aufgebauten theoretischen und praktischen Einheiten des Basisseminares sind nur zu empfehlen. Das zu Lernende knüpft an allgemein-menschliche Erfahrungen an und ist von daher gut nachvollziehbar. Es wird zu einer Grundlage, die eigenen Wahrnehmungsmöglichkeiten zu erweitern.
Und „last but not least“: Es macht Spaß.

J

Jan N.

Polizeibeamter

Ich habe an dem Seminar „Entdecke deinen Feinstoffkörper“ von Ronald Göthert teilgenommen.
Zuvor habe ich in den Beratungen für mich festgestellt, dass die Unterstützung meiner feinstofflichen Ebene einen sehr positiven Einfluss auf mich hat.  Ich fühlte mich nach den Unterstützungen viel leistungsfähiger und kräftiger um die alltäglichen Herausforderungen zu meistern. Ich wollte mit dem Seminar herausfinden, wie und ob ich selber etwas für mich tun kann, damit ich diesen positiven Effekt in meinem Alltag für mich nutzen bzw. erhalten kann.
Das Seminar war methodisch und didaktisch gut und strukturiert aufgebaut. Die Themen wurden in kleinere Bereiche untergliedert, die sich im Laufe des Seminars immer mehr zu einem ganzen Bild zusammenfügten.
In dem Seminar wurde nicht nur ein Vortrag gehalten, sondern sehr viel mit den Seminarteilnehmern erarbeitet.
Aus meiner Sicht wurde viel Wert darauf gelegt, das neue Wissen zu verstehen und auch zu erleben. Was sich für mich als sehr nachhaltig erwies. Mit praktischen Übungen und hilfreichen Tipps wurde immer wieder geübt.
Ich empfand das Seminar sehr bereichernd für mich und kann es jedem Neugierigen sehr empfehlen. Ich bin nach wie vor sehr verwundert über die Wirkung der feinstofflichen Ebene auf mich. Vielen Dank für die neuen Erkenntnisse.

Aus- und Weiterbildung Referenzen

T

Tanja Heitmann

Die Göthert Methode weckte bei mir recht schnell den Eindruck, dass sie einen praktischen Ansatz bot, um der bislang diffusen Wahrnehmung „da ist doch mehr dran am Mensch und am Leben“ auf den Grund zu gehen. 

Für mich war es eine entscheidende Erfahrung während der Ausbildung, dass die vermeintlich unsichtbaren Schichten, die uns umgeben, eine konkret erfahrbare Realität darstellen, die man - etwa mittels der Arbeit als Feinstoffpraktikerin – ganz handfest untersuchen und unterstützen kann. Die Perspektive aufs Leben verschiebt sich nicht nur, sie wird eine andere. Wenn man die Gesetzmäßigkeiten der Feinstofflichkeit verstehen lernt, dann ist man nicht länger ein Blatt im Wind, sondern kann entscheiden, welcher Weg eingeschlagen wird.

Obwohl die Ausbildung erst vor kurzem abgeschlossen wurde, sind bereits Erfahrungen damit gemacht worden, welche Freude diese Arbeit mit sich bringt. Zu beobachten, wie Menschen eine große Erleichterung verspüren, wenn mit der zunehmenden feinstofflichen Gesundheit plötzlich ganze Themenfelder wegfallen, die zuvor eine Belastung dargestellt haben. Wenn zum Beispiel das Bedürfnis, sich ständig zu sorgen, scheinbar verfliegt, und an seine Stelle etwas Neues treten darf. Allein dafür bin ich dankbar: Zu erleben, wie mit jeder alte verkrustete Schicht, die ablegt wird, das beim Menschen durchzuscheinen beginnt, was als Individualität bezeichnet werden kann. Es ist ein Geschenk, miterleben zu dürfen, wie das Leben für Menschen plötzlich wieder erfahrbar ist und sie die Möglichkeit mitbringen, sich den Herausforderungen zu stellen.

So gesehen war die Ausbildung zur Feinstoffpraktikerin für mich ein entscheidender Schritt in Richtung Freiheit – für mich persönlich, aber auch darüberhinausgehend, nun, da professionelle Unterstützung angeboten werden kann.

Porträt lächelnde Frau

Cynthia Felsner, Herford

Die Ausbildung zum/zur Feinstoffpraktiker*in ist in fünf Module aufgeteilt. Jedes Ausbildungsmodul ist einzigartig. In jedem Modul haben wir eine neue und völlig andere Technik erlernt. Ronald Göthert verlangt uns ab, hochkonzentriert, intensiv zu lernen und zu arbeiten. Das mag anstrengend klingen – ist es auch, aber diese Anstrengung ist keine von der man am Ende des Tages „kaputt“ ist. Die Ausbildung bereichert mich sehr und gibt mir viele neue Erkenntnisse. Ronald Göthert hat einen Beruf geschaffen, der mich mit großer Freude erfüllt – ich bin sehr glücklich darüber, dass ich mit Abschluss des ersten Moduls im Juli 2020 diesen Beruf ausüben darf. 

Cigdem Lösch, Waldshut

Als ich 2014 die Feinstofftherapie kennenlernte stand ich an einem Wendepunkt in meinem Leben. 

Die Lebensumstände und der Umgang mit Situationen äußerten sich damals in körperlichen Symptomen. Beispielsweise war ich durch den Satz „was denken denn die anderen von dir“ so geprägt, dass ich mein Verhalten entgegen meiner Natur anpasste.

Erstaunlich schnell kam es zu Veränderungen durch die Feinstofftherapie. Auch begann ich meiner „inneren Stimme“ wieder zu folgen. Das Gefühl von „fremdgesteuert sein“ in manchen Augenblicken, gehört seither der Vergangenheit an.

Diese positiven Veränderungen waren für mich so wertvoll, dass ich mich für eine Ausbildung zur Feinstoffpraktikerin entschied, um auch andere Menschen zu unterstützen.

Die Ausbildung zeichnete sich aus durch eine sehr strukturierte Vorgehensweise, eine praxisorientierte Lernmethode und einer persönlichen Betreuung durch Ronald Göthert. 

Mit der Ausbildung erfuhr ich auch eine persönliche Entwicklung. Seither bin ich besser geschützt vor äußeren Einflüssen, was im Jahr 2020 sehr hilfreich war. Es hat sich positiv auf die Partnerschaft ausgewirkt und meine Intuition hat sich noch mehr entfaltet.  

Als tätige Feinstoffpraktikerin kann ich sagen, dass ich meine Berufung gefunden habe. Es ist mir eine große Freude die Menschen auf ihrem Weg zu mehr Lebensqualität zu unterstützen.

Nach oben scrollen

Feinstoffliches direkt in Ihr Postfach.
Abonnieren Sie dazu einfach unseren Newsletter!